Monica Armani

 

Geboren 1964 in Trient, Architektin der rationalistischen Schule, die sich in den ersten zehn Jahren ihrer Tätigkeit im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Büro ihres Vaters vor allem grossen Projekten im Ausland und ihrer Geburtsstadt gewidmet hat. Im Laufe ihres beruflichen Werdegangs hat sie ein eigenes Wohnkonzept entwickelt: ein von der Überlast der Zeichen befreiter Raum, der sich an der Strenge der Geometrie inspiriert. Eine Architektur, die auf einer rigorosen ästhetischen Harmonie und Effizienz basiert, mit Räumen, die ihrer Funktion entsprechen. Die Vertiefung dieses Konzeptes hat sie zum Industriedesign geführt und im Jahr 1998 zur Präsentation ihrer ersten Kollektionen. Ihre Objekte lassen sich wie folgt definieren: edel, ausgewogen und gleichzeitig Messerscharf, ohne überflüssiges Beiwerk. Ergebnis einer ständigen und unermüdlichen Perfektionierung, der kontinuierlichen „Destillation“ einer Idee. Das positive Echo auf ihre ersten Designkollektionen hat sie ermutigt, an einem integrierten Projekt zu arbeiten, das von der Idee bis zur Entwicklung und Festlegung aller Produktdetails sowie Kommunikationsmittel reicht. Dabei wurde sie von ihrem Mann Luca Dallabetta unterstützt, der sich mit dem Engineering und der Industrialisierung von Architektur- und Designprodukten beschäftigt. Monica Armani ist in Bezug auf Innovation, Stil und Kommunikation einer der neuen Namen des italienischen Designs.

Teilen sie diese inhalte