Ettore Sottsass

 

Ettore

Ettore Sottsass ist 1917 in Innsbruck (Österreich) geboren. Im Jahr 1939 schloss er sein Architekturstudium am Politechnikum in Turin ab. 1947 eröffnete er in Mailand sein Büro, das sich mit Architektur- und Designprojekten beschäftigte. Parallel zu den Projekten war er auch künstlerisch tätig. Ettore Sottsass nahm mehrmals an der Mailänder Triennale Teil und stellte in Kollektiv- und Einzelausstellungen in Italien und im Ausland aus. 1958 begann seine Zusammenarbeit mit Olivetti als Designberater, die über dreissig Jahre andauerte und ihm drei „Compasso d’Oro “ für Design einbrachte. 1959 entwarf er unter anderem den ersten Italienischen Elektronischen Rechner, sowie später mehrere Peripheriegeräte und tragbare elektronische Schreibmaschinen wie Praxis, Tekne und Valentine. Nach einer Vielzahl an Konferenzen an Englischen Universitäten wurde ihm 1976 der Ehrendoktor des Royal College of Art in London verliehen. 1981 gründete er zusammen mit Mitarbeitern, Freunden und international anerkannten Architekten die Gruppe Memphis, die innerhalb kurzer Zeit ein Symbol des neuen Designs und ein Bezugspunkt für die Zeitgenössische Avantgarde wurde. Ein Jahr später gründete er das Büro Sottsass Associati, in dem er seine Tätigkeit als Architekt und Designer fortsetzte. Seine Werke und Projekte befinden sich in den Dauerausstellungen bedeutender Museen verschiedener Länder, darunter: Museum of Modern Art in New York, Metropolitan Museum in New York, Centre Georges Pompidou in Paris, Musée des Arts Décoratifs in Paris, Victoria & Albert Museum in London, Musée des Arts Décoratifs in Montreal, Israel Museum in Jerusalem, National Museum in Stockholm usw...

Teilen sie diese inhalte