David Chipperfield

 

Seit seiner Gründung 1985 hat die David Chipperfield Architects ein vielfältiges internationales Oeuvre realisiert, mit Kultur-, Wohn-, Geschäfts-, Freizeit- und zivilgesellschaftlichen Projekten sowie beim Masterplanning. Innerhalb des Portfolios von Museen und Galerien reichen die Projekte von privaten Sammlungen wie im Museum Jumex in Mexico City bis hin zu öffentlichen Einrichtungen wie das erneuerte Neue Museum in Berlin. Chipperfield arbeitet in London, Berlin, Mailand und Schanghai und liefert Beiträge zu einer breiten Palette an Projekten und Typologien. Seine Arbeitsweise ist vereinheitlicht und durch eine akribische Aufmerksamkeit für Konzept und Details jedes Projekts und eine kompromisslose Konzentration auf die Verfeinerung der Gestaltungsideen charakterisiert, um zu einer architektonisch, sozial und intellektuell kohärenten Lösung zu gelangen. Der kooperative Aspekt von verpflichtender Architektur steht von der Planung bis zur Fertigstellung im Mittelpunkt jedes einzelnen Projektes. David Chipperfield Architects erhielt mehr als 100 internationale Design-Preise und Auszeichnungen, darunter 2007 den RIBA Stirling-Preis (für das Literaturmuseum der Moderne in Marbach, Deutschland), den Preis der Europäischen Union für Zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Award, sowie 2011 den Deutschen Architekturpreis (beide für das Neue Museum).

Teilen sie diese inhalte