Afra und Tobia Scarpa

 

Afra Bianchin, geboren 1937 in Montebelluna und Tobia Scarpa, geboren 1935 in Venedig, besuchten beide das Istituto Universitario d’Architettura in Venedig und schlossen ich zu einer renommierten Arbeitsgemeinschaft zusammen. Ihre Tätigkeit begann im Jahr 1958 bei Venini mit Muranoglas. 1960 arbeiteten sie mit Gavina zusammen; die erfolgreichsten Entwürfe sind das Sofa „Bastiano“ und das Metalbett „Vanessa“, inzwischen Kollektion Knoll International. Sie entwarfen die gesamte Wohnmöbelkollektion für Cassina, darunter den Sessel „Soriana“, Compasso d’Oro 1970, und den Armstuhl „925“, der in die Dauerausstellung des Museum of Modern Art in New York aufgenommen wurde. Seit 1960 entwarfen sie gemeinsam mit den Architekten Castiglioni für Flos. Der jüngste Erfolg: die Stehlampe „Papillona“. Für B &B Italia: die beiden bekanntesten Polstermöbel „Coronado“ und „Erasmo“ sie entwarten exklusiv eine äusserst edle Möbelkollektion für Maxalto. Nach wie vor aktuell ist das System „Torcello“ für eine von Stildomus produzierte Möbelserie. Für Molteni wurde das Bett „Morna“ entworfen, während die Serie „Master“, Möbel für Direktionsbüros, für Unifor entstand. Die Gestaltung der Benetton-Läden in Europa und Amerika stammte von ihnen. Einige ihrer Arbeiten im Bereich der Architektur sind die Strickwarenfabrik Benetton sowie das Benettonhaus in Ponzano; die Renovierung der Villa Minelli und Casa Fragiacomo in Triest, sowie Casa Scarpa und Casa Lorenzin in Abano Terme. Ihre Entwürfe sind in den bedeutendsten Museen weltweit ausgestellt und wurden für diverse internationale Designausstellungen ausgewählt.

Teilen sie diese inhalte